Corporate Books: Appetit auf die Königsklasse

Corporate Books: Appetit auf die Königsklasse
Kommentare deaktiviert für Corporate Books: Appetit auf die KönigsklassePermalink

Corporate Books: Appetit auf die Königsklasse

Bücher gelten als hochwertig, langlebig und seriös. Dass sie sich mit diesen Eigenschaften perfekt für den Einsatz in der Unternehmenskommunikation eignen, erklärt Mediavanti-Geschäftsführer Claus Spitzer-Ewersmann am Beispiel von „Westfalen – Appetit auf Heimat“.
Ein Buch für einen regionalen Gastronomenverband schreiben? Erster Gedanke: Wenn das mal gut geht … Schließlich macht man als Redakteur, der Bücher konzipiert, genau wie als Autor, der Texte dafür schreibt, oft genug die Erfahrung, dass viele Köche den Brei verderben. Und wenn’s dann auch noch um die Küchenmeister selbst gehen soll – oha.

TRADITIONEN UND INTERPRETATIONEN

Andererseits: Spannende Geschichten packen uns immer. Und die Gastronomie steckt voll davon. Auch in Westfalen, der Region, um die es hier gehen soll. Jedes Gespräch bietet Überraschungen, kein Interview gleicht dem vorigen. Manche Köche geben sich als selbstverliebte Künstler, andere sind betont bodenständig und geerdet. Einige legen großen Wert auf das Bewahren von Traditionen, andere wollen diese lieber modern interpretieren.

Soll man sich einen solchen Job durch die Lappen gehen lassen? Keinesfalls!

Zumal wir wissen, dass Bücher wie das geplante die Königsklasse der Unternehmenskommunikation darstellen. Corporate Books werden als hochwertiger angesehen und mit mehr Sorgfalt behandelt als Zeitschriften. Für die Verwirklichung langfristiger Kommunikationsziele gilt das als Glücksfall. Nach Angaben des Forum Corporate Publishing (FCP) werden sie von etwa einem Viertel der Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz eingesetzt. Gesamtvolumen: etwa 150 Millionen Euro.

In unserem Fall geht es um ein Verbandsjubiläum. Klar, man will sich bei solchen Gelegenheiten gern selbst feiern. Hier aber sind keine lauten Jubelarien gefragt, sondern durchaus differenzierte Porträts der Mitglieder – immerhin 30 Top-Gastronomen aus Westfalen und eine Handvoll Produzenten regionaler Spezialitäten. Da ist eine Struktur gebende Planung ebenso notwendig wie journalistisches Know-how und das Gespür für die richtigen Themen.

ANEKDOTEN, IDEEN, ENTHUSIASMUS

Westfälisch_genießenHerausgekommen ist eine Publikation, die als Paradebeispiel für das Genre Corporate Book dienen kann. Sie steckt voller fesselnder Anekdoten, voller verrückter Ideen und voller Enthusiasmus. Alle Köche und Küchenmeister, Wirte und Restaurantinhaber sind echte Typen. Sie wecken Interesse und Sympathie beim Leser. Sie lassen ihn spüren, warum sie an Herd und Theke ihre Leidenschaft ausleben und warum die Gäste in den Lokalen bestens aufgehoben sind.

Und besonders wichtig: Jeder einzelne Gastronom hat erkannt, dass ein solches Buch etwas anderes ist als eine Werbebroschüre. Alle haben auf allzu offensichtliches Eigenlob verzichtet und bei der Wahl ihrer Worte Zurückhaltung walten lassen. Dieses Understatement hat uns die Sache leicht gemacht und dem Buch gut getan. „Westfalen – Appetit auf Heimat“ verknüpft auf intelligente und lesbare Weise den Anspruch auf Information auf der einen und den auf Unterhaltung auf der anderen Seite. Von verdorbenem Brei kann ganz sicher keine Rede sein.

Permalink

Recent Posts